Das Förderkonzept der Freien Evangelischen Schule Lörrach
Diktatstress ade!
Ein Junge sitzt in der Beratungsstunde. Seine ganze Haltung zeigt, dass er nicht gerne gekommen ist.
"Muss ich jetzt noch mehr arbeiten?", bricht es aus ihm heraus.
Er ist eines von unzähligen Kindern, die einen schulischen Leidensweg hinter sich haben,
bedingt durch ihre Teilleistungsschwäche im Lese-Rechtschreibbereich.
"Nein, du musst nicht mehr arbeiten, sondern anders!", kann ich ihm versichern.
Wie alle Schulen hat auch die Freie Evangelische Schule Lörrach (FES) mit einer zunehmenden
Anzahl von Kindern zu tun, die beim Lernen von Lesen und Schreiben Schwierigkeiten haben.
Aus diesem Grunde suchten wir nach einer Methode , die es uns ermöglicht, diesen Kindern
den Zugang zum richtigen Lesen und Schreiben zu vermitteln.
Durch eine Fortbildung des Staatlichen Schulamtes Lörrach
im Jahre 1990 lernte ich die Freiburger Rechtschreibschule (FRESCH) kennen und gewann den
damaligen Referenten Herrn Günter Renk für die Idee, an der FES ein FRESCH-Seminar für Lehrer
und betroffene Eltern gemeinsam durchzuführen. Diese Veranstaltung bildete den Anfangspunkt für
eine sehr positive Entwicklung:
FRESCH wurde als Unterrichtsprinzip im Regelunterricht und als Fördermaßnahme
ein Teil unseres Schulprofils
.